Apr 2019 

FF Biedermannsdorf

Am Ostermontag wurden wir mit dem Alarmstichwort „TUS-Alarm“ in ein Wohnhaus alarmiert. Bei diesem Einsatz sollte sich abermals die Wichtigkeit von Brandmeldeanlagen zur Brandfrüherkennung beweisen. Bereits bei der Anfahrt rüsteten sich 2 Kameraden mit Atemschutz aus um den Einsatzleiter bei der Erkunden entsprechend unterstützen zu können, bzw. um im Falle des Falles auch eine weitere Erkundung in verrauchtem Bereich durchführen zu können. Bei der Erkundung wurde die Auslösung von 2 Brandmeldern festgestellt. Im Zuge der Nachschau vor Ort konnte die Bewohnerin deren Wohnung angetroffen werden. Durch die Alarmierungseinrichtungen und schlussendlich durch das Läuten an der Wohnungstüre wurde die Bewohnerin aus dem Mittagsschlaf gerissen. Durch den Erkundungstrupp konnte eine stark verrauchte Wohnung vorgefunden werden, sofort wurde ein Rauchvorhang bei der Wohnungstüre installiert, das vergessene Kochgut vom Herd entfernt und die Bewohnerin ins Freie begleitet. In weiterer Folge wurde eine umfassende Überdruckbelüftung der Wohnung sowie des Stiegenhauses durch die Einsatzmannschaft in Einsatz gebracht. Die Bewohnerin wurde an den durch den Einsatzleiter angeforderten Rettungsdienst zu weitere medizinischen Abklärung übergeben. Durch die frühe Detektion des Brandes und den raschen Einsatz der Feuerwehr konnte glücklicherweise ein größerer Schaden verhindert werden.

 

Nach rund einer Stunde konnte die ausgelöste Brandmeldeanlage wieder rückgestellt werden. Die Wohnung wurde wieder an die Bewohnerin übergeben und die ausgerückten Feuerwehrmitglieder konnten Ihren Einsatz beenden und wieder zu Ihren Familien heimkehren.

Bildautor: FF Biedermannsdorf

 

Back to Top